Aktuelles

Aus ElternService AWO OWL wird awo lifebalance owl

Neuer Name, weiterhin gute Arbeit

Bielefeld. Die Förderung einer besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie haben sich die 2006 gegründete ElternService AWO GmbH und ihr regionaler Partner, die ElternService AWO OWL, zum Ziel gesetzt. Dafür bieten sie eine Vielzahl unterstützender Dienstleistungen an, von der Kinderbetreuung bis zur Pflege von Angehörigen. Ab dem 1. Februar dieses Jahres agieren beide unter neuem Namen: awo lifebalance.

Mutter, Vater und im Durchschnitt zwei Kinder – so sah über Jahrzehnte die typische Familie in Deutschland aus. Doch das Bild hat sich gewandelt. Inzwischen gibt es eine Vielzahl weiterer Lebensmodelle, die ganz neue Herausforderungen an die Gesell¬schaft stellen.

„Stand nach der Gründung vor allem die Kinderbetreuung im Fokus,“ so Klaus Dannhaus, Geschäftsführer der awo lifebalance GmbH und Vorstandsvorsitzender der AWO OWL, „kamen im Laufe der Jahre etwa die Pflege von Angehörigen, die Hilfe bei der Suche nach passgenauen Beratungs- und Betreuungsangeboten sowie die Vermittlung haushaltsunterstützender Dienstleistungen hinzu.“

Und die Nachfrage ist groß. Von Ostwestfalen aus betreut die awo lifebalance GmbH in Zusammenarbeit mit den Regionalbüros rund 300 Arbeitgeber in ganz Deutschland. Darunter finden sich DAX-30-Konzerne ebenso wie kleine und mittelständische Unternehmen, Verbände und Behörden.

In der Region Ostwestfalen-Lippe ist der ElternService AWO, der nun awo lifebalance heißt, schon seit vielen Jahren erfolgreich.

Petra Neuhaus-Twele, Leiterin des Regionalbüros OWL: „Zu unseren Kunden gehören neben Sparkassen, Kliniken und kommunale Verwaltungen inzwischen auch bekannte regionale Wirtschaftsunternehmen.“

Alle Kooperationspartner sehen, so Neuhaus-Twele, in familienfreundlichen Maßnahmen nicht nur einen Gewinn für die Beschäftigten, sondern auch für die Unternehmen. Dass sich eine familienorientierte Personalpolitik auszahlt, ist längst erwiesen. So ergab etwa eine Studie des Forschungszentrums Familienbewusste Personalpolitik, dass hier besonders engagierte Unternehmen ihre Produktivität um 13 Prozent steigern konnten. Zugleich erhöhte sich die Motivation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um 14 Prozent.

Um dafür die Voraussetzungen zu schaffen, will sich die awo lifebalance, so bekräftigt Petra Neuhaus-Twele, Arbeitgebern und Arbeitnehmern auch weiterhin als „starker Partner und Kümmerer“ präsentieren: „Wir befinden uns im Wandel und reagieren auf die Herausforderungen unserer Zeit, aber wir stehen in der Qualität unserer Arbeit für Kontinuität und Beständigkeit.“

Der neue Name soll genau wie das neue, frische Logo die Offenheit für moderne Entwicklungen signalisieren. Zudem, und darauf legt die awo lifebalance großen Wert, bleibe die Nähe zur AWO erhalten.

Klaus Dannhaus: „Es ändert sich zwar der Name, doch operativ und rechtlich ändert sich nichts. Gesellschafter der GmbH sind weiterhin alle 29 Bezirks- und Landesverbände der AWO in Deutschland.“

Weitere Informationen: Petra Neuhaus-Twele, Tel. 0521/ 9216-461, E-Mail: petra.neuhaus-twele@awo-owl.de


Neue Praxisleitfäden zur Kindertagespflege

Die Kindertagespflege bildet angesichts des Rechtsanspruchs auf einen Betreuungsplatz für Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr einen wichtigen Baustein im öffentlich geförderten System der Frühkindlichen Bildung, Betreuung und Erziehung. Durch die individuelle und flexible Betreuung in einer familienähnlichen Atmosphäre trägt sie dabei dem Wunsch nach Vereinbarkeit von Familie und Beruf in besonderem Maße Rechnung. Damit wiederum ist die Kindertagespflege auch für Unternehmen von großem Interesse. Wenn ein Unternehmen familiengerechte Betreuungslösungen anbieten kann, wird es zu einem attraktiven Arbeitgeber insbesondere für (jüngere) Elterngenerationen. Nicht zuletzt dürfte dann auch die Bereitschaft von Arbeitnehmern und Arbeitnehmerinnen steigen, sich längerfristig an das Unternehmen zu binden.

Bereits seit 2008 fördert die Bundesregierung den Auf-und Ausbau der Kindertagespflege mit dem „Aktionsprogramm Kindertagespflege“. Dieses Programm führte zu einem quantitativen und qualitativen Ausbau der Kindertagespflege und zur steigenden Akzeptanz der Kindertagespflege als festem Bestandteil eines mannigfaltigen und bedarfsgerechten Kinderbetreuungsangebots.

In vier Praxisleitfäden für verschiedene Zielgruppen informiert das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend jetzt auch umfassend über die Rahmenbedingungen und Möglichkeiten in der Kindertagespflege:

Der Praxisleitfaden für Jugendämter gibt wertvolle Hinweise, wie die Kindertagespflege vor Ort etabliert werden kann.

Interessierte und potentielle Tagesmütter und Tagesväter erhalten praktische Tipps und Informationen, wie sie sich für die Kindertagespflege qualifizieren können und welche weiteren Anforderungen erfüllt werden müssen.

Eltern erhalten bspw. Tipps, wie sie eine geeignete Tagespflegeperson finden können.

Unternehmen und freie Träger werden darüber informiert, welches Betreuungsspektrum die Kindertagespflege abdecken kann.

Sie können die Broschüren hier kostenfrei bestellen oder als PDF herunterladen.

Quelle: Niedersächsisches Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung e.V., Montag, 18. November 2013

 


Fakten und Empfehlungen zu den Neuregelungen in der Kindertagespflege

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat umfangreiche Erläuterungen und Empfehlungen zur Umsetzung der Neuregelungen in der Kindertagespflege herausgegeben. Das Papier stellt eine hilfreiche Sammlung von Antworten auf offene Fragen dar.

Download des Papiers

fakten-kindertagespflege-12-2013.pdf


Kompetenzorientierte Qualifizierung zur Kindertagespflegeperson

Im September 2013 startet ein Qualifizierungskurs zur Kindertagespflegeperson nach dem neuen Kompetenzorientierten Qualifizierungshandbuch des Deutschen Jugendinstitutes. Ab sofort können sich interessierte Personen für diesen Kurs anmelden.

Bundesweit ist das Curriculum Qualifizierung in der Kindertagespflege des Deutschen Jugendinstitutes bereits geltender Maßstab für die Grundqualifizierung von Kindertagespflegepersonen. Jetzt hat das Deutsche Jugendinstitut e.V. im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ein neues, erweitertes Curriculum mit dem Schwerpunkt: Bildung, Erziehung und Betreuung in den ersten Lebensjahren entwickelt.

Bielefeld wird Modellstandort und der ElternService der AWO OWL, als einer von bundesweit ausgewählten Bildungsträgern, beteiligt sich an der Erprobung dieses neuen Curriculums. Damit bieten wir Ihnen die Möglichkeit, bei den ersten zu sein, die nach dem neuen Handbuch qualifiziert werden. Sie werden von besonders geschulten ReferentInnen mit neuen Methoden des Kompetenzorientierten Lernens qualifiziert. Im Focus steht die Anbahnung von Handlungskompetenzen. Innerhalb der Schulung wird an Ihren individuellen Kenntnissen und Fähigkeiten sowie an Ihren persönlichen, sozialen und methodischen Fähigkeiten angeknüpft. Der Themenschwerpunkt Förderung von Kindern in den ersten Lebensjahren sowie zwei betreute Praktika in einer Kindertagespflegestelle und in einer Kindertageseinrichtung bieten Ihnen noch mehr Sicherheit und Kompetenz für Ihre zukünftige Tätigkeit als Kindertagespflegeperson..

Der Kurs startet im September 2013. Nach erfolgreicher Beendigung der Qualifizierung erhalten Sie im Dezember 2013 das Bundeszertifikat Kindertagespflege. Die Qualifizierung umfasst darüber hinaus weitere tätigkeitsbegleitende Schulungen.

Der Kurs Kompetenzorientierte Qualifizierung wird gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Daher ist eine Bezuschussung der Teilnahmegebühren möglich.

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Bitte wenden Sie sich an Elisabeth Lisi unter der Rufnummer 0521/ 9216-467 oder per Mail an elisabeth.lisi@awo-owl.de.

Download des Flyers

Druckvorlage_Flyer_aktuell.pdf


DJI Monatsthemen

Das Deutsche Jugendinstitut veröffentlich monatlich unter der Rubrik "DJI Online Themen" einen Infobrief zum Schwerpunkt Kindertagespflege. Den Link zum aktuellen Thema finden Sie hier: www.dji.de/cgi-bin/projekte/output.php.

 


Zum 01.03.2013 übergibt das Jugendamt der Stadt Bielefeld die Aufgabe der Vermittlung in Kindertagespflege an drei freie Träger.

Für den ElternService AWO OWL übernimmt Katrin Kummer diese Aufgabe. Alle Eltern, die eine Tagesmutter/ einen Tagesvater im Bereich Bielefeld Mitte-West, Bielefeld-Süd (Brackwede, Quelle, Ummeln, Senne, Sennestadt) suchen, können sich ab dem 01.03.2013 unter der Telefonnr. 0521/ 9216-469 an Fr. Kummer wenden.

 



Kindertagespflege - eine neue berufliche Perspektive

Der berufliche Alltag der Tagesmutter ist spannend und herausfordernd. Der Wegweiser "Kindertagespflege - eine neue berufliche Perspektive" bietet eine Einstiegshilfe für Menschen, die sich eine berufliche Zukunft in der Kindertagespflege vorstellen können.

Quelle und Download der Broschüre: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, 31.01.2011

 

 

 

 

 


 

Weitere Meldungen finden Sie in unserem Archiv.